Präsentation des Kunstprojektes „KlangRaum“

Geschichten zum Zuhören und Anfassen

Blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler mit dem weiteren Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung präsentierten gemeinsam mit dem Soester Künstler Kord Winter am 05.07.2018 die Ergebnisse ihres Kunstprojektes "KlangRaum", das im Rahmen des NRW Landesprogramms "Kultur und Schule" bereits zum achten Mal an der von-Vincke-Schule durchgeführt wurde.

Die entstandenen Geräuschgeschichten, die sich die Schüler selbst ausgedacht, aufgenommen und vertont haben wurden an einer Audiostation vorgestellt.

Die Schüler präsentierten ihre Figuren und Schulräume, die mit Materialien zum Tasten, Riechen, Schmecken und Hören ausgestattet sind, den Gästen und der Lokalpresse mit viel Engagement. Sie verwöhnten ihre Gäste mit Kaffee, kalten Getränken und kleinen Snacks.

Die Schüler beschäftigten sich über den Zeitraum eines Schuljahres mit dem Kunstprojekt und arbeiteten - ihren individuellen Neigungen und Fähigkeiten entsprechend - fächerübergreifend in Kleingruppen zusammen im Werk-, Kunst- und Musikunterricht unter sachkundiger Anleitung von Kord Winter und den beteiligten Lehrern.

Materialien wie Holz, Beton, Fliesen, Draht und Peddigrohr wurden eingesetzt, Arbeitstechniken wie schleifen, bohren, raspeln, feilen, sägen, kleben, glätten, abmessen, betonieren, Fliesen kleben und verfugen wurden so im Rahmen des Kunstprojektes handlungsorientiert kennen und anwenden gelernt.

 

 

Unsere Geschichten

Der Tiger ist los

Frida und Paul gehen zur Schule

Unheimliche Geräusche