Das Kunstprojekt „KlangRaum“

Geschichten zum Zuhören und Anfassen

Blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler mit dem weiteren Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung stellen im Rahmen eines Kunstprojektes zusammen mit dem Künstler Kord Winter und Lehrern „KlangRäume“ her: Geräuschgeschichten, die selbst ausgedacht, aufgenommen und vertont werden – Lieder, die umgedichtet und aufgenommen werden – Modelle und Figuren, die aus Holz gebaut und gestaltet werden – Modell-Räume, die mit Materialien zum Tasten, Riechen, Schmecken und Hören ausgestattet sind – kurz: Lernen mit allen Sinnen! Dabei darf jedes Kind bzw. jeder Jugendliche seine Stärken zeigen. Mal sind das musikalische Fähigkeiten, mal das Talent, Tierstimmen oder Geräusche nachzuahmen. Andere sind handwerklich begabt oder zeichnen gerne. Und wieder Andere denken sich die verschiedensten Dinge aus. So hat jede Person viel Spaß!

 

Das Kunstprojekt findet im Rahmen des NRW Landesprogramms „Kultur und Schule“ statt.

Der Tiger ist los